Seminare

Ahle Wurst selber machen

Nordhessische Ahle Wurst Stracke mit Edelschimmel EXTRA ALT-8226

Nordhessen war einmal ein armes Bauernland, begrenzt im Norden von Niedersachsen und im Süden endend bei Marburg. Mittelgebirge prägen die Region, mit dem Meissner, dem “Berg der Frau Holle” im Nordosten. In dieser Region haben sich Traditionen gehalten die wo anders schon der Vergangenheit angehören !

Einen ganzen Tag lang, von 11:00 bis ca 17:00 Uhr, werden Sie in diesem Wurstseminar bei der Entstehung der Ahlen Wurscht dabei sein und, wenn Sie möchten, tatkräftig mithelfen. Dabei erfahren Sie in einer kleinen Gruppe Gleichgesinnter alles zum Thema “Warmfleisch-Verarbeitung” nach Art der alten Hausschlachter. Dies alte Methode unterscheidet sich wesentlich von der industriellen Fleischverarbeitung und Wurstherstellung. Es geht ohneZusatzstoffe – das schmeckt man schon beim ersten frischen Mettbrötchen bzw “Gehacktesbrötchen”, wie man hier sagt!
Der Fleischer beantwortet Ihnen gerne und kompetent alle Fragen… dabei wird die Wurst gefüllt: von der dicken Stracken über die Dürre Runde bis… zur Bratwurst, die wir in mehreren Würz-Variationen selber herstellen. Dazu ein kleiner Mörser-und Dipp-Workshop: es muss nicht immer nur Senf sein !

Sie möchten übernachten?

Wir empfehlen: http://www.zumgoldenenstern-kochinke.de/

4 Km entfernt in Grossalmerode-Laudenbach

Ort des Wurstseminars: Hessisch Lichtenau am Meissner
Tram Kassel bis Hess. Lichtenau !

HIER… Download des PDF

 

Leistungen des Wurstseminars

  • Einführung in die Technik des Zerlegens mit einem Profi
  • Relevanz des Themas Warmverarbeitung von Fleisch
  • Zerlegen eines halben Schweines
  • Was macht eine gute handwerklich hergestellte Wurst aus ? Was braucht sie alles NICHT an Zusatzstoffen ?
  • … und wenn Sie möchten, legen Sie Hand an: beim mischen, Würzen, Abfüllen (bitte entspr. Kleidung!)
  • Verkostung mehrerer Reifegrade der Ahlen Wurscht

 

Hier geht es vor allem “um die Wurscht”: Schön “ahl” (alt, lange luftgetrocknet) muss sie sein, zw. 2 Monaten (dürre Runde) über die klassische Stracke, 6 Monate bis zur Wurst aus der “Schmerhaut”, die bis zu einem Jahr reifen kann. Wesentlich ist dabei die schlachtwarme Verarbeitung des ganzen Schweines. Nur so bleibt das körpereigene Phosphat erhalten – und muss nicht zugesetzt werden !

Reservieren Sie sich Ihren Platz jetzt HIER !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.